Christie, Agatha – 16 Uhr 50 ab Paddington

13 Jul

u1_978-3-10-402139-3
Seiten: 256
Verlag: Fischer Klassik PLUS
ISBN: 978-3-10-402139-3
Preis: € 7.95 (D) / Fr. 15.00 (CH)

Kurzbeschreibung:

Es gibt eine Zeugin für den Mord, doch keine Leiche – wo kein Opfer, da kein Täter. So nimmt denn auch keiner die Aussage ernst, die eine nette ältere Dame über den Mord in einem vorbeifahrenden Zug macht – bis auf die unverwüstliche Miss Marple…

Meine Meinung: 

Wer kennt sie nicht? Die schrullige alte Miss Marple aus der Feder von Meister-Krimi-Autorin Agatha Christie? Oft genug hab ich die Filme mit Margaret Rutherford als Jane Marple gesehen, doch nie ist es mir in den Sinn gekommen das entsprechende Buch in die Hand zu nehmen. Doch nun habe ich es getan und kann mit Fug und Recht behaupten das ich es nicht bereue. McGillicuddy, eine gute Freundin von der in die Jahre gekommenen Jane Marple,  ist mit dem Zug unterwegs als der Zug auf gleicher Höhe mit einem anderen ist wirft McGillicuddy einen Blick aus dem Fenster und wird zufällig Zeugin eines Mordes im anderen Zug. Völlig aufgelöst berichtet sie Jane Marple alles was sie gesehen hat. Miss Marple ist klar das sie hier tätig werden muss…. Doch ihr alter spielt da leider nicht mit. So kommt es das Jane Marple die junge Hauswirtschafterin Lucy Eyelesbarrow dazu anstiftet sich im Hause der Crackenthropes anstellen zu lassen. Jeden Tag geht Lucy nun „vermeintlich“ im Garten Golf spielen. Wie man sich aber denken kann ist dies lediglich der Vorwand um sich das Gelände und auch die Bahntrasse genauer anzusehen. Wie es der Zufall so will findet sie tatsächlich wo die Leiche aus dem Zug geworfen wurde nicht jedoch die Leiche selbst. Also muss Lucy unter Regie von Jane Marple den Fall lösen. Doch ehe ich zu viel verrate möchte ich meine Inhaltsangabe hier doch beenden und zu meinem Fazit kommen. Ein recht amüsanter und ganz und gar packende Geschichte um Miss Marple und ihren Freunden. Ein Muss für jeden Krimi-Fan und solche die es werden wollen. Christie schafft es den Leser derart in den Bann zu ziehen und den Fall so zu verstricken das bis zum Schluss unklar bleibt wer der Täter ist. Eine ganz klare Leseempfehlung gibt es hier von meiner Seite aus.

Bewertung:
3 von 5 Sternen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: